Skip to main content

Zuletzt aktualisiert am: 18.10.2017

Schritt für Schritt den Kreislauf in Schwung bringen

Du leidest unter Kreislaufschwäche? Wir zeigen dir, wie du Schritt für Schritt deinen Kreislauf in Schwung bringen kannst.

Direkt zum Sportmatten Test 

Anzeige

Kennst du auch diese Situationen, in denen dein Kreislauf plötzlich schlappmacht? Du machst eine plötzliche Bewegung, und schon wird dir schwarz vor Augen? Das Wetter schlägt um, und du fühlst dich den ganzen Tag schlapp? Du hast dich etwas überanstrengt, und gleich wird dir schwindelig? Dann sind dies untrügliche Zeichen dafür, dass dein Kreislauf geschwächt ist und mit außergewöhnlicher Belastung nicht umgehen kann.

 

Kreislauf in Schwung bringen mit Sportübungen

Den Kreislauf mit Sport in Schwung bringen

 

Dein Herz sorgt dafür, dass pro Tag rund 10.000 Liter Blut durch deinen gesamten Körper gepumpt wird. Dadurch können sämtliche Gefäße, Organe und Zellen mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt werden. bei größerer Belastung muss entsprechend mehr Blut durch die Adern fließen. Dazu sendet der betreffende Teil unseres Gehirns die passenden Signale an den Körper, wenn eine solche zusätzliche Belastung festgestellt wird.

Manchmal kann es aber sein, dass das Gehirn nicht in der Lage ist, entsprechend zügig zu reagieren. Bei steigender Belastung kann der Körper nicht schnell genug die Blutversorgung hochschrauben. Einzelne Bereiche werden kurzfristig nicht ausreichend mit Sauerstoff versorgt und zeigen die genannten Symptome.

Anzeige

Yantramatte Akupressurmatte Medium

44,86 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 18. Oktober 2017 7:53
Detailsbei
ansehen

Was kannst du gegen diese kleinen Schwächeanfälle tun? Diese kurzzeitigen Aussetzer signalisieren dir, dass dein Kreislauf nicht stabil ist. Das kann langfristig zu größeren Beschwerden bis zu Durchblutungsstörungen führen. Es ist daher wichtig, den Kreislauf wieder ordentlich anzuregen. Dies kannst du selbst Schritt für Schritt tun.

Ärzte bieten Unterstützung bei der Stabilisierung des Kreislaufs

Es gibt große und kleine Alltagstipps, die dir helfen, deinen Kreislauf zu stabilisieren. Für deinen Kreislauf ist es wichtig, eine entsprechend gesunde Lebensweise zu führen. Eine gesunde und ausgewogene Ernährung gehört in jedem Fall dazu. Iss viel frisches Obst und Gemüse und vermeide möglichst fett- und zuckerhaltige Speisen. Auch den Alkohol- und Nikotinkonsum solltest du nach Möglichkeiten reduzieren. beides wirkt sich negativ auf den Kreislauf und die Durchblutung aus.

Anzeige

Kleine Alltagstipps wie Wechselduschen am Morgen, Kneippkuren und viel frische Luft helfen dir, deinen Kreislauf langfristig zu stabilisieren.

Kreislauf in Schwung bringen mit Sport

Sport ist eine der besten Möglichkeiten, um den Kreislauf anzuregen. Regelmäßiges Training bringt den Blutfluss in Schwung. Das Herz schlägt schneller, es wird mehr Blut durch die Adern gepumpt und der Puls beschleunigt sich. Da der Atem flacher und schneller wird, wird der Körper besser mit Sauerstoff versorgt. Dies stellt ein Training für unseren Kreislauf dar. Bei regelmäßiger Bewegung wird der Kreislauf gestärkt und kann stabiler auf Belastungen reagieren, selbst wenn diese überraschend auftreten.

Die besten Sportarten zur Stärkung des Kreislaufs

  • Laufen, Walken, Joggen
  • Schwimmen
  • Fahrradfahren
  • weitere Ausdauersportarten

Neben den genannten Sportarten eignen sich auch andere Sportarten zur Ankurblung deines Kreislaufs, solange sie auf Ausdauer ausgelegt sind und deinen Puls nach oben jagen. Wie wäre es mit Zirkeltraining, Seilspringen, TaeBo, Step Serobic oder Spinning? Jeder Sport ist zumindest besser als gar kein Sport.

Du zählst dich zu den Sportmuffeln? Dann nutze zumindest jede sich bietende Gelegenheit und baue Bewegung in deinen Alltag ein. Steige lieber Treppen, bevor du den Fahrstuhl nimmst, gehe kurze Wege zu Fuß, statt mit dem Auto zu fahren, mache Spaziergänge. Auch wenn diese kleinen Bewegungseinheiten einen Sport nicht ersetzen, sind sie zumindest besser als nichts und dienen ebenfalls dazu, deinen Kreislauf in Schwung zu halten.

Kreislauf in Schwung bringen mit Medikamenten

Es gibt natürlich auch Medikamente, die helfen, den Kreislauf in den Schwung zu kriegen. Liegen deiner Kreislaufbeschwerden organische Erkrankungen zugrunde, wird ein Arzt dir eine entsprechende Medikation verordnen.

Kreislauf in Schwung bringen mit Akupressur

Mit Akupressur den Kreislauf in Schwung bringen

Darüber hinaus gibt es zahlreiche pflanzliche Präparate, deren natürliche Inhaltsstoffe dafür bekannt sind, eine belebende Wirkung auf den Kreislauf zu haben. Hier gibt es auch einige homöopathische Mittel, die frei von allen Nebenwirkungen sind.

Diese pflanzlichen Stoffe sind bekannt für ihre kreislaufanregende Wirkung:

  1. Rosmarin
  2. Ginseng
  3. Weißdorn
  4. Kampfer

Auf Basis der genannten Kräuter kannst du alternativ auch selbst Tees und Aufgüsse herstellen, die deinen Kreislauf in Schwung bringen.

Anzeige

Akupressur-Set »Jimuta«: Tasche + Matte + Kissen

35,58 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 18. Oktober 2017 7:53
Detailsbei
ansehen

Die Medikamente – egal ob pflanzliche oder rezeptpflichtige – sollten jede kreislaufanregende Lebensführung nur unterstützen. Nur mit einer Kombination aus gesunder Ernährung, Sport, frischer Luft und der Heilkraft von Innen kann ein ganzheitlicher Therapieerfolg zur Kreislaufstärkung möglich sein.

Sportmatte Test  anschauen

Kreislauf in Schwung bringen mit Akupressur

Akupressur stellt ebenfalls eine sehr gute Methode dar, um den Kreislauf anzuregen. Diese jahrtausendalte Technik stammt aus der Traditionellen Chinesischen Medizin. Mittels stumpfen Nadeln werden Druckpunkte auf dem Körper aktiviert, um bestimmte Wirkungen zu erzielen.

Diese Technik kannst du mit einer Akupressurmatte ganz einfach von Zuhause aus ausüben. Dazu musst du dich lediglich mit dem flachen Rücken auf die Matte legen und in dieser Position 10 bis 20 Minuten entspannen. Entlang des Meridians, einer Art Bahn, an der die innere Energie entlang fließ, werden durch das Aufliegen Druckpunkte stimuliert, die den Kreislauf anregen und die Durchblutung fördern.

Vorbereitung für deine Akupressureinheit:

  • Suche dir einen angenehmen Ort der ausreichend Platz bietet
  • Schaffe eine angenehme Atmosphäre (gedämpftes Licht, Musik)
  • Versuche Störungen zu verhindern (Telefon und Türklingel ausschalten) 

Auch bei der Akupressur kommt es auf Regelmäßigkeit an. Nur wenn du regelmäßig zwei bis dreimal in der Woche auf der Akupressurmatte liegst, kannst du einen langfristig positiven Effekt auf deine Durchblutung und deinen Kreislauf erzielen.

Du möchtest dir deine eigene Akupressurmatte zulegen? Dann empfehlen wir dir unseren unabhängigen Sportmatten Vergleichstest, um das für dich passende Produkt zu finden.

Im Sportmatten Test die passende Akupressurmatte finden.

Like, teile und kommentiere jetzt den kostenlosen Sportmatten Ratgeber