Skip to main content

Zuletzt aktualisiert am: 18.08.2017

Ratgeber Kreislaufbeschwerden

Mit diesem Ratgeber Kreislaufbeschwerden erhältst du alle wissenswerten Informationen, um Kreislaufbeschwerden effektiv vorzubeugen oder alternativ bereits vorhandene Kreislaufbeschwerden in den Griff zu bekommen.

Direkt zum Sportmatten Test 

Anzeige

Der menschliche Kreislauf ist ein sehr komplexes System. Solange er reibungslos läuft, machen wir uns gar keine Gedanken darum. Doch wenn unser Kreislauf instabil ist, bekommen wir dies nur allzu deutlich zu spüren. Die Folge sind Schwindel, Flimmern vor den Augen, Schwächegefühle bis zu drohenden Ohnmacht. Manchmal ist eine unbedachte Bewegung, plötzliches Bücken oder Aufstehen oder auch ein Wetterumschwung für die Kreislaufbeschwerden verantwortlich. Manchmal werden die Beschwerden jedoch chronisch. Dann können Kreislaufbeschwerden zu größeren gesundheitlichen Problemen führen.

 

Kreislaufbeschwerden vermeiden

Kreislaufbeschwerden mit Sport entgegen wirken.

 

Der Kreislauf wird vom Gehirn aus gesteuert. Blutdruck, Blutfluss, Herzschlag, alles wird den jeweiligen Bedürfnissen des Körpers angepasst. Ungewohnte, oft plötzlich auftretende Belastungen führen zu einem veränderten Bedarf. Hier muss das Gehirn entsprechend schnell reagieren und umgehend die notwendigen Signale an den Körper senden. Bei einem instabilen Kreislauf gelingt dies nicht immer sofort, es kommt zur kurzfristigen Sauerstoff-Unterversorgung.

Anzeige

Ultrasport Akupressur und Relax Matte

19,59 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 18. August 2017 15:52
Detailsbei
ansehen

Es kann verschiedene Ursachen für einen instabilen Kreislauf geben. Wichtig ist es dabei, den Kreislauf durch aktives Entgegenwirken wieder in den Griff zu bekommen, da sonst die Lebensqualität stark beeinträchtigt ist und langfristig auch gesundheitliche Probleme auftreten können.

Ärzte bieten Hilfe bei Kreislaufproblemen

Bevor du selbst aktiv wirst, solltest du unbedingt einen Arzt aufsuchen, um Erkrankungen, die den Kreislauf beeinträchtigen, entweder ausschließen oder eindeutig diagnostizieren zu können. Krankheiten, die Kreislaufbeschwerden zugrunde liegen, sind meist ernsthafter und können weitere gesundheitliche Probleme mit sich führen. Daher ist es wichtig, einen Arzt aufzusuchen und dieses abzuklären.

Kreislaufbeschwerden die häufigsten Ursachen?

Kreislaufbeschwerden können völlig unterschiedliche Ursachen haben. Häufigste Ursache ist ein niedriger Blutdruck. Man spricht von Kreislaufbeschwerden aufgrund einer primären Hypertonie, wenn der Blutdruck dauerhaft erniedrigt ist. Manche Menschen haben von Natur aus ohne ersichtlichen Grund einen niedrigen Blutdruck. Nicht immer muss dieser mit Kreislaufbeschwerden einhergehen.

Anzeige

Von einer sekundären Hypertonie spricht man, wenn der niedrige Blutdruck aufgrund einer anderen Erkrankung auftritt. Krankheiten, die einen niedrigen Blutdruck und damit Kreislaufbeschwerden hervorrufen sind beispielsweise Herzkrankheiten, Gefäßkrankheiten, Erkrankungen des Nervensystems sowie Hormonstörungen.

Manchmal ist ein instabiler Kreislauf kein dauerhaftes Problem und auch keine Folge einer Erkrankung, sondern einfach nur Ergebnis mangelnden Trainings. Einen Kreislauf kannst du nämlich ebenso trainieren, wie du Muskeln trainieren kannst.

Möglichkeiten, den Kreislauf in Schwung zu halten:

  • frische Luft
  • Bewegung
  • ausgewogene Ernährung
  • belebende Massagen
  • Kneipp-Kuren
  • Wechselduschen

Solltest du einfach unter einem untrainierten, instabilen Kreislauf leiden, ohne dass es hierfür eine zu behandelnde Ursache gibt, kannst du mit einer gesunden Lebensweise viel dazu beitragen, deinen Kreislauf zu stabilisieren.

Kreislaufbeschwerden entgegenwirken mit Sport und guter Ernährung

Eine gute, ausgewogene Ernährung trägt viel dazu bei, den Kreislauf in Schwung zu halten. Zum einen gibt es natürlich Nahrungsmittel, wie beispielsweise Rosmarin, die den Kreislauf anregen. Rosmarin befindet sich unter anderem auch häufig in pflanzlichen Präparaten, die zur Anregung des Kreislaufs eingenommen werden können. Auch Kochsalz ist wichtig für einen stabilen Kreislauf und eine gute Durchblutung. Du solltest daher immer darauf achten, ausreichend Salz zu dir zu nehmen. Hier darf man es allerdings nie übertreiben.

Kreislaufbeschwerden mit Akupressur

Kreislaufbeschwerden mit Akupressur vorbeugen.

Wichtig für eine gute Durchblutung, durchlässige Gefäße und einen gesunden Kreislauf ist zudem, auf fetthaltige und zuckerarme Nahrung zu achten. Fette und Zucker verändern Blut und Gefäße derart, dass es zu Durchblutungsstörungen und damit zu Kreislaufbeschwerden kommen kann. Nimm statt dessen vermehrt frisches Obst und Gemüse in deinen Ernährungsplan auf und achte darauf, möglichst viel zu trinken.

Ein weiterer wesentlicher Faktor ist Bewegung. Dazu solltest du regelmäßig Sport treiben, der deinen Kreislauf ordentlich in Schwung bringt.

Diese Sportarten fördern den Kreislauf:

  1. Laufen
  2. Schwimmen
  3. Fahrradfahren
  4. Zirkeltraining
  5. andere Ausdauersportarten

Wichtig ist hier eine Regelmäßigkeit zu finden, nur dann setzt der gewünschte Langzeiteffekt zur Stabilisierung des Kreislaufs ein.

Anzeige

Akupressur-Set »Bikash« Matte + Kissen

34,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 18. August 2017 15:53
Detailsbei
ansehen

Wenn du eher zu den Sportmuffeln gehörst und dir nicht vorstellen kannst, Sport regelmäßig in einen Alltag mit einzubauen, solltest du zumindest allgemein mehr Bewegung zulassen. Nimm also zukünftig lieber die Treppen statt den Fahrstuhl und gewöhne dir an, kurze Wege zu Fuß zu gehen, statt mit dem Auto zu fahren. Allein diese kleinen Umstellungen bewirken schon sehr viel.

Sportmatten Test anschauen

Kreislaufbeschwerden mit Akupressur vorbeugen

Akupressur eignet sich ebenfalls hervorragend zur Verbesserung deiner Durchblutung und zur Vorbeugung von Kreislaufbeschwerden. Diese Methode entstammt der traditionellen Chinesischen Medizin. Hierbei werden Druckpunkte des Körpers stimuliert, um bestimmte Wirkungen auf den Körper zu erzielen.

Wenn du eine Akupressurmatte besitzt, reicht es aus, dich zwei- bis dreimal wöchentlich für ca. 20 Minuten flach mit dem Rücken daraufzulegen. Dabei werden Druckpunkte entlang des Meridians sanft stimuliert. Der durchblutungsfördernde Effekt ist sofort feststellbar. Du wirst erstaunt sein, wie positiv dein Kreislauf sich verändern wird.

Vor der Anwendung:

  • Wähle einen Ort, an dem du dich wohlfühlst und wo du ausreichend Platz hast
  • Sorge für eine entspannte, angenehme Atmosphäre
  • vermeide potenzielle Störungen

Wenn du dich an das Liegen auf der Akupressurmatte gewöhnt hast, kannst du mit der Zeit auch diverse Übungen auf der Matte absolvieren, um deinen Kreislauf zusätzlich anzukurbeln. Beispielsweise ist das Laufen mit den Füßen auf der Matte gut, um die Durchblutung der Beine anzuregen.

Alles, was du nun noch benötigst, ist eine geeignet Akupressurmatte. Informiere dich in unserem Vergleichstest über alle gängigen Produkte und finde die für dich passende Sportmatte.

Im Sportmatten Test  die passende Akupressurmatte finden.

Like, teile und kommentiere jetzt den kostenlosen Sportmatten Ratgeber