Skip to main content

Zuletzt aktualisiert am: 17.08.2017

Ratgeber: Niedriger Blutdruck was tun

Mit diesem Ratgeber: Niedriger Blutdruck was tun erfährst du, was du über den niedrigen Blutdruck wissen musst und wie du dagegen vorgehen kannst.

Direkt zum Sportmatten Test

Anzeige

Bluthochdruck ist als Erkrankung in aller Munde. Aber auch ein zu niedriger Blutdruck kann das Wohlbefinden beeinträchtigen und weiterführende gesundheitliche Folgen haben. Daher sollte ein zu niedriger Blutdruck auf jeden Fall im Auge behalten werden. Darüber hinaus gibt es verschiedene Aspekte, denen du als Betroffener deine Aufmerksamkeit schenken solltest.

 

Niedriger Blutdruck was tun außer Sport

Niedriger Blutdruck was tun? Ist Sport eine Lösung?

 

Von einem niedrigen Blutdruck (Hypertonie) spricht man, wenn ein Wert unter 105/65 gemessen wird. Grundsätzlich unterscheidet man dabei drei verschiedene Arten von niedrigem Blutdruck. Bei der primären Hypertonie, auch essenzielle Hypertonie genannt, ist der niedrige Blutdruck einfach ohne Grund vorhanden. Es gibt ganz einfach Menschen, die einen niedrigen Blutdruck haben. Die sekundäre Hypertonie hingegen beschreibt den niedrigen Blutdruck, der aufgrund einer Erkrankung auftritt. Die können beispielsweise Herz- oder Gefäßerkrankungen oder auch Diabetes sein. Schließlich kennt man noch den orthostatischen niedrigen Blutdruck. Dieser ist nur kurzweilig, und zwar immer dann, wenn eine ungewohnte Bewegung erfolgt, du beispielsweise ruckartig aufstehst oder eine andere äußere Belastung den Kreislauf kurzfristig überfordert.

Anzeige

Shanti Akupressurmatte / Nagelmatte

13,98 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 17. August 2017 19:55
Detailsbei
ansehen

Wie macht sich ein niedriger Blutdruck bemerkbar? Viele Menschen haben einen niedrigen Blutdruck, und bemerken ihn überhaupt nicht. Unter Umständen macht sich ein niedriger Blutdruck durch Schwindel, Müdigkeit, Kopfschmerzen, Blässe, Kälte, leichtes Herzrasen oder ein Flimmern/Schwarzwerden vor den Augen bemerkbar. Manche Menschen berichten auch von leichten Taubheitsgefühlen oder Ohrensausen. An sich ist ein niedriger Blutdruck ungefährlich, da er sich nicht auf die Funktionstüchtigkeit der Organe auswirkt. Allerdings kann es in extremen Fällen zu Ohnmacht kommen, was wiederum alles andere als angenehm ist. Ein dauerhaft niedriger Blutdruck kann auch Kreislaufbeschwerden verursachen. Betroffene fühlen sich damit nicht besonders wohl und sind auch nicht sehr leistungsfähig. Es gibt also durchaus Gründe, die dafür sprechen, gezielt etwas gegen niedrigen Blutdruck zu tun.

Anzeige

Ärzte bieten Hilfe bei niedrigem Blutdruck

Um den Blutdruck auf Trab zu bringen, kannst du morgens vor dem Aufstehen leichte Gymnastikübungen im Bett machen. Hier bietet es sich beispielsweise an, im Liegen mit den beinen in der Luft Rad zu fahren. Das sollte und muss nicht sonderlich anstrengend sein, sondern dient nur dazu, den Kreislauf etwas anzuregen. Warm/kalte Wechselduschen sind ebenfalls ein bekanntes Mittel, um einen niedrigen Blutdruck effizient zu erhöhen, ebenso wie regelmäßige Kneipp-Kuren.

Niedriger Blutdruck was tun – Sport?

Sport ist eine der besten Methoden, um einem niedrigen Blutdruck vorzubeugen. Durch sportliche Belastung wird der Herzschlag beschleunigt, der Atem geht schneller, das Adrenalin steigt. Diese kreislaufanregende Tätigkeit sorgt ordentlich für Zirkulation und bei regelmäßiger Betätigung auch für einen stabileren Blutdruck.

Diese Sportarten sind geeignet:

  • Laufen/Walken
  • Schwimmen
  • Radfahren
  • andere Ausdauersportarten

Solltest du nicht gerade der passionierte Sportler sein, tut es jede andere körperliche Bewegung ebenfalls. Gehe mehr Treppen, laufe kurze Wege zu Fuß, entscheide dich häufiger für das Fahrrad. Seilspringen, Tanzen, etc. Alles ist besser, als sich überhaut nicht zu bewegen.

Idealerweise entscheidest du dich dafür, deine sportliche Betätigung draußen an der frischen Luft zu absolvieren. Damit tust du sowohl deinem Kreislauf als auch langfristig deinem Blutdruck etwas Gutes.

Niedriger Blutdruck was tun – Medikamente?

Im Gegensatz zum Bluthochdruck ist es bei niedrigem Blutdruck nicht zwingend notwendig, Medikamente einzunehmen. Solltest du unter deinem erniedrigten Blutdruck leiden und trotz der genannten Maßnahmen keine Besserung feststellen, solltest du dich bei einem Arzt beraten lassen. Unter Umständen verschreibt er entsprechende Präparate. So besteht beispielsweise die Möglichkeit, durch  Sympathomimetika den Druck in den Gefäßen zu erhöhen. Solltest du unter einer orthostatischen Hypotonie leiden, kann der Arzt so genannte Alpha-Adrenozeptor-Agonisten zur Stabilisierung verschreiben.

Niedriger Blutdruck was tun

Niedriger Blutdruck was tun? Kann Akupressur helfen?

Es gibt natürlich einige pflanzliche Präparate, die darauf abzielen, den Kreislauf anzuregen und damit auch den Blutdruck etwas zu puschen. Darunter sind auch viele homöopathische Mittel. Diese können eine allgemein gesunde Lebensführung unterstützen.

Diese natürlichen Inhaltsstoffe fördern Kreislauf und Blutdruck:

  1. Rosmarin
  2. Ginseng
  3. Weißdorn
  4. Kampfer

Anzeige

Yantramatte Travelset Yantrakit

27,85 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 17. August 2017 19:55
Detailsbei
ansehen

Aus den genannten Kräutern können auch wahlweise Tees oder Aufgüsse zubereitet werden, die den Kreislauf anregen.

Sportmatten Test anschauen

Niedriger Blutdruck – Akupressur

Akupressur hat sich ebenfalls bewährt, wenn es darum geht, den Kreislauf und den Blutdruck anzuregen und damit auch die Durchblutung des gesamten Körpers zu fördern. Diese jahrtausendalte Methode stammt aus der Traditionellen Chinesischen Medizin. Hierbei werden Druckpunkte des Körpers aktiviert, um bestimmte Wirkungen zu erzielen. Zur Anregung von Durchblutung und Kreislauf kannst du dich selbst mit Hilfe einer Akupressurmatte therapieren.

Diese Sportmatte ist mit Tausenden von Kunststoffnadeln besetzt, die leicht abgerundet sind und daher nur sanften Druck auf den Körper ausüben.

Vorteile einer Akupressurmatte:

  • ermöglicht Akupressur auch ohne jegliche Kenntnisse
  • kann leicht auch von Anfängern zuhause ausgeführt werden
  • kann vielseitig eingesetzt werden, auch für partielle Beschwerden
  • fördert allgemein den Kreislauf und die Durchblutung
  • erwirkt Stressreduktion und Entspannung

Hierzu legst du dich einfach mit dem Rücken flach auf die Matte. Durch den sanften Druck entlang des Meridians (innere Bahn, durch die die Energie fließt), wird der Kreislauf angeregt. Die durchblutungssteigernde Wirkung ist sofort spürbar. Dadurch wird auch der Blutdruck erhöht.

Deine ideale Sportmatte findest du durch Vergleich der verschiedenen Produkte. Sieh dir dazu unseren unabhängigen Vergleichstest an und entscheide dich für deine Lieblingsmatte.

Im Sportmatten Test die passende Akupressurmatte finden.

Like, teile und kommentiere jetzt den kostenlosen Sportmatten Ratgeber